Pedelec, S-Pedelec & E-Bike – ein Überblick

Winora

Mit dem Pedelec sind Sie schnell und flexibel in der City unterwegs!

 

E-Bike, Pedelec, S-Pedelc ….  all dies sind Begriffe, die heutzutage durchaus geläufig sind.  Doch was steckt konkret dahinter? Welcher ist der entscheidende Faktor, der ein Pedelec zum S-Pedelec werden lässt?

Pedelec, S-Pedelec & E-Bike – Wo ist der Unterschied?

Bei einem Pedelec (kurz für pedal electric cycle) handelt es sich um jenes Fahrradmodell, das im Volksmund als E-Bike bezeichnet wird. Es fährt nur, wenn man in die Pedale tritt. Die Unterstützung beim Treten geht bis 25 km/h  und die Antriebsleistung reicht bis zu 250 Watt. Für Pedelecs gelten im Straßenverkehr die gleichen Regeln wie für herkömmliche Fahrräder. Transportanhänger sind ebenso erlaubt wie Kindersitze und man darf mit dem Pedelec überall dort fahren, wo es dem Drahtesel gestattet ist.

Das S-Pedelec ist die schnelle Form des Pedelecs. Auch hier muss der Fahrer treten, um voran zu kommen. Bei einer Antriebsleistung von maximal 500 Watt kann auf bis zu 45 km/h zusätzlich beschleunigt werden. Da S-Pedelecs als Mopeds gelten, muss der Fahrer mindestens 16 Jahre alt und im Besitz eines Führerscheins (mindestens der Klasse AM) sein.  Ausstattungsteile wie z.B. Außenspiegel, Bremse, Bremslicht und Hupe sind genauso Pflicht, wie ein Versicherungskennzeichen. Wichtig: Weder innerorts noch außerorts darf man Radwege mit dem S-Pedelec  befahren! Wald- und Parkwege, sowie für herkömmliche Drahtesel beidseitig befahrbare Einbahnstraßen, sind für das S-Pedelec ebenfalls tabu!

Der Begriff E-Bike wird konventionell als Synonym für Elektrofahrrad genutzt. Rein rechtlich gesehen kann man das „richtige“ E-Bike jedoch als eine Art „Leicht-Mofa“ einordnen, denn es fährt sogar ohne eigene Tretleistung bis zu 20 km/h schnell. Folgerichtig gibt es an einem  E-Bike im klassischen Sinn auch einen Gashebel. Ebenso wie die schnelle Variante des Pedelecs, hat das E-Bike einen Antrieb mit einer Leistung bis zu 500 W. Gesetzlich sind E-Bikes und S-Pedelecs nahezu gleich gestellt. Seit Anfang Juli diesen Jahres können Kommunen durch ein entsprechendes Schild die Radwege für E-Bikes freigeben. Doch Vorsicht: Dies gilt nicht für S-Pedelecs!

In Deutschland besteht für Radfahrer keine Helmpflicht. S-Pedelecs sind aber keine gewöhnlichen Fahrräder. Aufgrund der teils deutlich erhöhten Geschwindigkeit rät das Bundesministerium ausdrücklich zum Tragen eines Helms. Außerdem wissenswert:  Der Transport von Kindern in Fahrradanhängern ist ausschließlich für normale Fahrräder und Pedelecs bis 25 km/h zugelassen. Führern der S-Klasse ist dies nicht gestattet.

Welcher (E-)Biketyp passt zu mir?

Da ist sie wieder – die Frage der Fragen. Etliche Fahrradtypen und –modelle existieren mittlerweile auf dem Markt und gefühlt kommen täglich neue hinzu.  Aber welcher Fahrradtyp passt denn nun zu mir?

Wenn bei Ihnen schon mal die Entscheidung gefallen ist, ob denn nun mit E-Antrieb oder ohne, sind Sie dem Kauf Ihres neuen Traumbikes schon einen entscheidenden Schritt näher gekommen. Jetzt gilt es abzuwägen, wo Sie das Bike bevorzugt nutzen möchten und was oder wen Sie damit transportieren wollen.  Die eigenen Vorlieben kennt jeder für sich selbst am besten. Ob nun ein herkömmliches Pedelec, mit dem es sich entspannt und effektiv radeln lässt, oder doch eine der schnelleren Varianten – letztlich bleibt’s Geschmacksache.

Vielleicht kann unsere Tabelle mit allen wesentlichen Vor- und Nachteilen im direkten Vergleich zwischen Pedelec und S-Pedelec aber doch bei der Entscheidungsfindung behilflich sein.

Pro Pedelec

  • Kein Führerschein der Klasse AM notwendig
  • Mitnahme von Kindern im Anhänger erlaubt
  • Überall fahrbar, wo es auch normalen Bikes erlaubt ist
  • Bewegung und Schnelligkeit wird miteinander kombiniert
Pro S-Pedelec

  • Bewegung und stressfreies Pendeln  sind gut kombinierbar
  • Ferne Ziele stellen keine Hürde mehr dar
  • Sie fahren effizient und besonders schnell
Contra Pedelec

  • die Geschwindigkeit ist auf 25 km/h limitiert, sofern man nicht schneller in die Pedale tritt
Contra S-Pedelec

  • mit dem S-Pedelec dürfen Sie keine Radwege befahren
  • die Mitnahme von Kindern ist nicht gestattet
  • Führerschein der Klasse AM erforderlich
  • Versicherungskosten

Bildquelle: Winora

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *